Bautrocknung - Unser professioneller Ratgeber

Häufig gestellte Fragen

Die wichtigsten Fragen aus allen Kategorien. Zusammengefasst und überprüft – für Sie.

Eine technische Trocknung kann durch vielerlei Gründe erforderlich sein. In der Regel werden Bautrockner eingesetzt, wenn höhere Mengen an Feuchtigkeit entfernt werden müssen. In diesem Zusammenhang werden Luftentfeuchter auch dann eingesetzt, wenn nasse Baustoffe durch Lüften gar nicht oder nur sehr langsam trocknen. Meist ist dies der Fall, wenn wasserhaltige Bausubstanzen beim Hausbau oder bei der Estrichverlegung verwendet werden. Bautrockner sollten schnellstmöglich nach einem Wasserschaden aufgestellt werden, da so schlimmere Folgeschäden und somit hohe Sanierungskosten vermieden werden können.

Aus finanzieller Hinsicht, sollten Sie bei einer ein- oder zweimaligen Nutzung der Trocknungsgeräte auf die Miete eines Bautrockners setzen. Bei einer Bautrocknung fallen zusätzlich zu den Beschaffungskosten (Miete oder Kauf), auch noch Energiekosten an. Geht man von einer durchschnittlichen Trocknungsdauer von ca. 15 Tagen und 16-Stunden-Betrieb aus, so entsprechen die Kosten für eine Bautrocknung in Deutschland ca. zwischen 190,00 € - 280,00 €. Die Gesamtkosten bei einer Estrichtrocknung hingegen, würden mit ca. 7,00 € - 9,00 € pro m² zu Buche schlagen.

Unabhängig von Ihrem Vorhaben, müssen Sie zwischen Estrich- und Wasserschadentrocknung unterscheiden.

Wasserschaden
Bei einem Wasserschaden spielt die Intensität bzw. die Menge an ausgelaufenem Wasser eine Rolle. So kategorisiert man leichte, mittelgroße und große Wasserschäden ein. Die Trocknung eines mittelgroßen Wasserschadens mit leistungsfähigen Industriebautrocknern dauert in etwa 2 - 4 Wochen

Estrich
Eine vollständige Trocknung des Estrichs hängt von der zu trocknenden Fläche und des dazugehörigen Aufheizprogrammes ab. Wird bei Ihnen ein Estrich in einem Einfamilienhaus durchschnittlicher Größe verlegt, so müssen Sie im Winter mit einer Gesamttrocknungsdauer von ca. 4-8 Wochen rechnen.

Das A und O der Bautrocknung ist das korrekte Eindämmen der zu trocknenden Räumlichkeit. Verschließen Sie alle Türen, Fenster und Lüftungsschächte. Da warme Luft Feuchtigkeit besser aufnimmt als kalte, sollten Sie nach Möglichkeit alle betroffenen Räume zusätzlich aufheizen. Die maximale Leistung erzielen Kondensationstrockner bei Raumtemperaturen zwischen 26°C - 30°C. Im Laufe der Trocknungsmaßnahme sollten Sie 3 Mal täglich stoßlüften, damit feucht angereicherte Luftmassen gleichmäßig zirkulieren und die Temperatur 30°C nicht übersteigt. Eine Raumtemperatur von mehr als 30°C sorgt nämlich für eine Überlastung des Kompressors, was langfristig zu höheren Verschleiß- und Reparaturkosten führt.

Bevor die betroffene Stelle getrocknet wird, sollte der Schimmel vollständig bearbeitet oder mit Schimmelentferner abgekratzt werden. Geschieht dies nicht, laufen Sie Gefahr, dass Schimmelsporen im gesamten Raum umgewirbelt und verteilt werden. Dies hätte im schlimmsten Fall zur Folge, dass sich der Schimmelpilz an mehreren Stellen im gesamten Raum ausbreiten könnte. Sollten Sie keinen Schimmelentferner zur Hand haben, helfen auch Hausmittel wie Essigessenz oder Spiritus mit mindestens 70% Alkoholkonzentration. Stellen Sie fest, dass sich der Schimmel großflächig verteilt oder seit längerer Zeit gebildet hat, müssen Sie die Stelle unverzüglich trocknen, um weiteren Befall zu vermeiden. Dies geschieht am Besten durch Infrarotheizplatten oder Bautrockner. Beide Geräte töten den Schimmel porentief ab und entfernen die Feuchtigkeit, sodass eine restlose Trocknung garantiert werden kann. Trocknungsgeräte sollten mindestens für 7 Tage aufgestellt werden, um auch innere Schichten des Mauerwerks trocknen zu können.

Auch hier hängt die Anzahl der benötigten Luftentfeuchter von dem eigentlichen Trocknungsvorhaben ab. Pauschal lässt sich sagen, dass man anhand der Entfeuchtungsleistung errechnen kann, für welches Raumvolumen ein Gerät verwendet werden kann. Dabei sollten Sie auf Bautrockner setzen, die mindestens eine Leistung von 50l pro Tag aufweisen. Diese lassen sich für bis zu 2-3 Räume mit maximal 60m² aufstellen. Jedoch kommt es auch hier auf das Modell und die Qualität des Gerätes an. Bei einer Trocknung eines Einfamilienhauses mit zwei Stockwerken und 150m² Grundfläche bräuchten Sie also in etwa 5-7 Bautrockner mit 50l Saugleistung pro Tag.